Über uns

Wir freuen uns über Ihren Besuch im Haus der Quitte und auf dem Quittenlehrpfad! Unser Ausstellungsraum im Obergeschoss ist coronabedingt zur Zeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Öffnungszeiten für das Haus der Quitte: Freitag und Samstag jeweils von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr


Das Haus der Quitte neben der Volkacher Stadtpfarrkirche


Sie finden das Haus der Quitte in Volkach ganz einfach!
Es steht mitten in der historischen Altstadt, direkt neben der Stadtpfarrkirche.

Im Herbst können Sie bereits vom oberen Stadttor aus dem Duft der frisch geernteten Quitten folgen!

Im Ladengeschäft


Das Haus der Quitte arbeitet eng mit dem Fränkischen Rekultivierungsprojekt alter Quittensorten zusammen und übernimmt im Erdgeschoss des Gebäudes die Vermarktung der Produkte, die aus Quittenfrüchten alter fränkischer Landsorten auf dem Mustea Biohof in Untereisenheim produziert werden.

Normalerweise können Sie unsere Produkte selbst verkosten. Wegen der Corona-Pandemie müssen wir leider vorübergehend auf einen Probeausschank verzichten. Gerne beraten wir Sie ausführlich bei der Auswahl unserer Produkte.

Blick in den  Ausstellungsraum


Im Obergeschoss des historischen Gebäudes befindet sich eine Ausstellung zur Kulturgeschichte der Quitte und zur Geschichte des Quittenanbaus an der Volkacher Mainschleife.

Hier gibt es für Sie unter dem Motto "Ein Raum - ein Thema: Die Quitte - Eine kleine Ausstellung über eine großartige Frucht" viel Interessantes zu entdecken. Zusammen mit einer Wanderung auf unserem Quittenlehrpfad haben Sie ein wunderbares Programm für einen Tagesausflug an die Mainschleife.

Auf eine offizielle Eröffnungsfeier haben wir bislang verzichtet. Aber wir freuen uns schon sehr darauf und holen das Fest nach, sobald die Corona-Pandemie eingedämmt ist.

Der Ausstellungsraum ist zur Zeit coronabedingt für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.











Quittenexperte Marius Wittur

Das Rekultivierungsprojekt alter Quittensorten unter der Leitung von Marius Wittur leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität in der Region und zur Erhaltung des Kulturlandschaftsreliktes am Astheimer Quittenlehrpfad.

Der Verkauf der Quittenprodukte im Ladengeschäft und im Internetshop ermöglicht das Fortbestehen des Rekultivierungsprojektes und ist deswegen nicht nur als kommerzielle Einrichtung zu bewerten.

Mit Ihrem Einkauf unterstützen Sie auch den Erhalt der regionalen Sortenvielfalt.

Der Astheimer Quittenlehrpfad

Über die Mainbrücke gelangen Sie von Volkach aus zum Astheimer Quittenlehrpfad. Dort führt Sie ein Rundweg von gut einer Stunde durch eine teilweise verwilderte, teilweise rekultivierte historische Kulturlandschaft.

Auf zwölf Informationstafeln finden Sie Wissenswertes über die über die Geschichte des Quittenanbaus an der Volkacher Mainschleife.